Donnerstag, 24. Februar 2011

Die Sexualisierung des Rechts

Diese Woche war Woche der Geschlechtsteile. Man glaubt gar nicht, mit wievielen Fällen man es zu tun haben kann, in denen es irgendwie um Intimes geht. Beleidigung mit sexuellem Hintergrund; Brustvergrößerungen, die schiefgegangen sind; pikante Mails in der Akte in einer Zivilsache; Exhibitionismus, versendete Nacktbilder der Exfreundin.

Da wird immer gegen die Sexualisierung in den Medien gewettert und hier tut keiner was. Ich wünsche mir mal wieder ein schönes Tierrechtsmandat. Und wer jetzt was von Möpsen sagt, der fliegt raus.

Kommentare:

  1. http://www.lachmeister.de/lustige_bilder/images/lustiges_bild_mega-moepse-in-der-badewanne.jpg

    Ich verweise nur....

    AntwortenLöschen
  2. Tierrechtsmandat? Unbeabsichtigte Fremddeckung und sowas?

    AntwortenLöschen
  3. Schon Loriot sagte: "Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos".

    Er hat sich wahrscheinlich auf die Amazonen bezogen, die der Sage nach wegen des Bogenschießens nicht über den Plural verfügten ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Sie finden wegen der paar Kleinigkeiten Strafrecht "sexualisiert"? Pah! Was wir nicht alleine dieses Jahr im Arbeitsrecht hatten: Schock durch Vulvabild (für Beamte anerkannt als Dienstunfall), Nippelzwicken in London (bei Männern, gab Schadensersatz) und too hot for the job (hatten wir jetzt schon zweimal in einem Jahr). DAS ist Sexualisierung des Rechts. Pornosurfen (8 von 8 Arbeitsstunden + Überstunden) zähle ich schon gar nicht mehr mit.

    AntwortenLöschen
  5. @Wolf Reuter
    Um Himmels Willen. Wechseln Sie. Zu Atomrecht.

    AntwortenLöschen
  6. Sagen Sie Frau Kollegin, wie weit ist Ihre Kanzlei von der Reeperbahn entfernt?

    AntwortenLöschen
  7. @RA Ratzka
    Hm, mit der Bahn so 10 Minuten. Danke für das Stichwort: den Kondomdieb gab es neulich ja auch noch.

    AntwortenLöschen
  8. Oh Gott. Solche Fälle gibt es in Hamburg?

    AntwortenLöschen
  9. Ob das im Tierrecht besser wird? Ich habe neulich in der Zeitung von einem Rechtsstreit um Pferdesperma gelesen.

    AntwortenLöschen
  10. Hm, wie wäre es mit Boobies statt Möpsen? ;)


    (sicherheitshalber: http://en.wikipedia.org/wiki/Booby)

    AntwortenLöschen
  11. Tierrechtsmandat...
    Z.B. Promenadenmischung schwängert preisgekrönte Rassehündin?

    AntwortenLöschen
  12. Oder wechseln Sie doch ins Verkehrsrecht. Um Hupen geht's da eher selten...

    AntwortenLöschen
  13. Verkehrsrecht ?
    Da geht es doch meistens ums Bumsen.
    Nagut, zusammenbumsen.

    Ich überlege aber gerade, ob das Vulgärwörtchen "Bumsen" außerhalb Hessens überhaupt bekannt ist.

    AntwortenLöschen
  14. @Tourix: Mir (nördliches NDS) ist es bekannt.

    AntwortenLöschen
  15. Hier geht es meistens ums schnöde Geld, kleinliches Nachbarschaftsgezänk, Gewalt und Alkohol. Habe starke Zweifel, ob das mehr Spass bereitet.

    AntwortenLöschen
  16. Nicht vielleicht eine kleine Mietrechtssache? Da geht's oft auch tierisch ab.

    AntwortenLöschen
  17. Was haben Sie gegen Möpse Mausi?

    Sind doch wunderbare Hunde :)

    AntwortenLöschen
  18. WOW! Was für ein Blog. Letzter Eintrag einen Monat alt.

    Warum machen Sie nicht gleich zu?

    AntwortenLöschen
  19. Ich glaube, das ist ein Experiment, wie lange man nichts schreiben muss, ohne aus den Jurablogs-top-Ten zu fliegen.

    AntwortenLöschen
  20. Ich hoffe vielmehr, wir müssen uns über die sonst so schreibtüchtige und gerne gelesene Kollegin keine sorgenvollen Gedanken machen...

    AntwortenLöschen