Dienstag, 7. Dezember 2010

Zappenduster bei der Staatsanwaltschaft?

In einer Ermittlungsakte befindet sich eine Beiakte und in dieser folgender Vermerk des Staatsanwaltes:

"Wegen meines Erholungsurlaubes vom 02.08.10 bis 16.08.10 und der Stromabschaltung kann das Verfahren nicht gefördert werden."


Ok. Licht aus, Klappe zu, Affe tot und Verfahren eingestellt.

Kommentare:

  1. Jetzt noch mal für den unbedarften Laien, bitte: Der Herr Staatsanwalt macht Urlaub, deswegen verstreichen Fristen und das Verfahren wird eingestellt? Habe ich das richtig verstanden?? Wenn ja, dann schön für Ihren Mandanten aber doch irgendwie bedenklich für den Rechtsstaat, oder nicht? (Das mit der Stromabschaltung habe ich jetzt mal ignoriert - das kann ich nicht 2 Wochen gedauert haben.)

    AntwortenLöschen
  2. Das hat die liebe Kollegin falsch verstanden. Dem Staatsanwalt wurde der Strom abgeschaltet....

    AntwortenLöschen
  3. @Obelix: Ach soooo, ohne Strom läuft der nicht...?! Na, ich steh ja mal wieder auf der Leitung... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @Alleswisser
    Der in den Genuss der Einstellung gekommene Herr ist nicht mein Mandant, aber das ist erstmal egal. Fristen verstrichen da nicht, aber man hatte wohl keine Zeit, irgendwie weiter zu ermitteln und hat dann eingestellt.
    Zu dem Thema Urlaub gab es hier in HH einen "Skandal", siehe hier: http://archiv.mopo.de/archiv/2010/20100521/hamburg/panorama/mutter_klagt_hamburger_richter_an.html

    AntwortenLöschen
  5. Was spricht jetzt noch gleich dagegen, dass ein Staatsanwalt im August zwei Wochen Urlaub macht?

    Aus welcher Stelle des Vermerks ergibt sich jetzt nochmal der ursächliche Zusammenhang zwischen dem zweiwöchigen Urlaub und der Verfahrenseinstellung?

    AntwortenLöschen
  6. Irgendwelche Leute sitzen immer in U-Haft. Sollen deshalb Richter keinen Urlaub machen dürfen?
    Wenn die Oberinstanzen das anders sehen, werden die unteren Richter dazu neigen, jeden Deal mitzumachen, nur um ihren Urlaub zu sichern.
    Ob das Sinn macht?

    AntwortenLöschen
  7. Narürlich sollen Richter und Staatsanwälte Urlaub machen.
    An dem Vermerk fand ich die "Stromabschlatung" amüsant. Der Strom wird kaum tagelang abgeschaltet gewesen sein.^^

    AntwortenLöschen
  8. Hat dort jemand seine Stromrechnung nicht bezahlt?

    AntwortenLöschen
  9. @ Peter Heine: Dann sollten wir ein EV gegen die Justizbehörde einleiten. Wenn die ihre Stromrechnung nicht bezahlen... 'nen Leistungskreditbetrug ist schnell konstruiert.

    AntwortenLöschen
  10. @Alleswisser:
    Ihre empörung ist mir völlig unverständlich. im post von 'gast' (7.12., 22:59 uhr) ist alles gesagt.

    AntwortenLöschen