Montag, 29. November 2010

Eisberg voraus

Offenbar habe ich zu viel über Piraten und Verletzungen gepostet, das muss sich ausgewirkt haben.

Am Freitag war die Weihnachtsfeier der Kanzlei, an der ich verletzungsbedingt nicht teilgenommen habe. Ein paar Stunden auf einem Schiff, das erschien mir unklug. Als Hessin bin ich eh nicht so richtig seetüchtig. Gute Entscheidung, wie sich heute zeigte.

Heute Vormittag kam ich ins Büro und sah eine Sekretärin mit schmerzverzerrtem Gesicht, die etwas von "Titanic" murmelte. Die Auszubildende fehlte.

Was ist passiert? Das Schiff mit Anwälten und anderen Gästen an Bord hat eine Kaimauer gerammt, einige Leute sind gestürzt und haben sich verletzt. Sehr unerfreulich und bedauerlich.

Ob der Kapitän eine Verteidigerin braucht, das ist bisher unklar.


P.S. Die hessische Landratte erkannte mein Kollege - ein Segler - gleich im Gespräch mit mir.
Kollege: "Hm, welches Recht da wohl anwendbar ist?"
Ich: "Ähm..Du meinst so mit Zwölf-Seemeilen-Zone, oder so was??"

Kommentare:

  1. Im Hamburger Hafen gilt das Seerecht.

    Vg
    Ein hochseetüchtiger Hesse

    AntwortenLöschen
  2. Ob der Kapitän einen Strafverteidiger braucht? Bei mehreren geschädigten Anwälten auf jeden Fall eine gute Idee! Aber nicht aus derselben Kanzlei der Geschädigten. ;-)

    BTW: Hessen und insbesondere hessische Anwälte sind nicht nur nicht seetauglich, sie sind auch nicht wintertauglich, was gerade jetzt fatale Auswüchse zeigt. Oder liegts am Beruf? Ich weiß es nicht. Leider konnte ich es nicht vermeiden, heute mal einen tendenziell anwaltfeindlichen Blogbeitrag zu verfassen (siehe Link). Man möge mir verzeihen *noch immer den Kopf schüttel*...

    AntwortenLöschen
  3. @ RAin Braun
    Bodensee, Ostsee und Nordsee. Aber ich habe leider keine Zeit mehr dafür.

    @ Claudia
    Mea Culpa, ich habe nur Sommerreifen. Dafür reduzier ich meine Autofahrten fast auf 0.
    Aber ich bin ja auch kein Anwalt :-)

    AntwortenLöschen
  4. Sie wissen doch, "auf hoher See und vor dem Gericht ist man in Gottes Hand!". Gut, an dem Tag hatte der Schöpfer wohl einen kleinen Tatterich.

    AntwortenLöschen
  5. waere ja nicht der erste Betrunkenfahrer im Hamburger Hafen (ohne dass ich dem Kapitaen in diesem Fall etwas unterstellen wollen wuerde/taete!) :D

    AntwortenLöschen