Freitag, 24. September 2010

Sieht aus wie immer

Zeugenvernehmungen können mitunter sehr amüsant verlaufen. Über das Modell "leicht unwilliger Klassenclown" berichtete der Kollegen Hoenig kürzlich hier. In ungeahnte Höhen des schlechten Humors können sicht Vernehmungen hochschaukeln, wenn Richter, Staatsanwaltschaft und Anwalt auch mal etwas Leben in die Bude bringen wollen.

Die Geschichte, die mir ein Kollege neulich erzählt hat, die dürfte er allerdings aus einem Witzebuch für Anwälte haben, halbwegs nett ist sie trotzdem.

Richter: "Wie lang war das Auto?"
Zeuge: "Na, so drei Meter."
Richter: "Und wie breit."
Zeuge: "Auch drei Meter."
Richter (diktiert): "Ich habe ein quadratisches Auto gesehen."

Meine Lieblingsantwort eines Zeugen auf die Frage des Richters, ob er den Angeklagten wiedererkenne, lautet übrigens:
"Er sieht so aus, wie er heute aussieht."
Ahhh ja.

Kommentare:

  1. Richter diktiert: "Auch wenn meine Angaben mit den Tatsachen nicht in Einklang zu bringen sind, bleibe ich bei meiner Aussage, dass $Falschaussage. Kann ich das so aufnehmen?"

    Zeugin: "Ja!"

    AntwortenLöschen
  2. Neulich hier im Landgericht mit einem Zeugen einer Messerstecherei: "Der hat gefragt, ob ich für ihn aussage. Da hab’ ich zugesagt. War ein bisschen Politik." "Also ein bisschen lügen", übersetzte der Vorsitzende.

    Oder der aus dem Hut gezogene Pizzabote, der berichtetet wie das Opfer (ja, die Geschädigte) einvernehmlich mit dem Angeklagten auf dessen Sofa gesessen habe. "Und die Frau ist ja heute auch da", zeigte er vor den Gerichtssaal. Verwunderung bei den Anwesenden, denn die Frau ist weder da noch geladen. "Der meint die Ärztin", fällt einem Schöffen ein.

    Tja, die hatte zwar eine ähnliche Figur, sah ansonsten aber anders aus und war blond und nicht dunkelhaarig.

    AntwortenLöschen
  3. @ Verwickeltes

    An das Pizzabotenverfahren erinnere ich mich auch noch lebhaft; habe da die andere Nebenklägerin vertreten.

    AntwortenLöschen
  4. Also liebe Frau Braun...schonmal nen Smart gesehen? Der ist sogar so hoch wie er breit ist;-)
    Ergo ein Würfel auf Rädern.

    AntwortenLöschen
  5. Zeugenvernehmung. Das Opfer berichtet, der Täter sei in kurzer Entfernung drohend stehen geblieben. Wie kurz? Na, so, vielleicht - 50 Meter?
    Aha, stutzt der Richter. Für wie lang das Opfer denn den Gerichtssaal halte?
    Kurzes Überlegen des Opfers, Ausmessen mit den Augen - 100 Meter?

    (Es handelte sich um einen handelsüblich bemessenen Gerichtssaal.)

    AntwortenLöschen
  6. Zeuge: Hr. Vorsitzender, ein Quadrat ist ein 2dimensionales Objekt, ein Auto ist aber ein 3dimensionales Objekt, ein quadratisches Auto gibt es also gar nicht.
    Richter: Ordnungsgeld ist ziemlich eindimensional, sind Sie mit 50 EUR einverstanden?

    AntwortenLöschen
  7. @RA Munzinger: Kleine Welt. :-) Wie steht es denn um die Revisionen in dem Verfahren? War da nicht sowas oder verwechsele ich da was?

    (Jetzt wo einer dabei war, muss ich natürlich meine Vereinfachung korrigieren: Es war nicht der Schöffe, sondern der Jugendgerichtshelfer.)

    AntwortenLöschen
  8. @Nico
    Ach, so ein Smart ist 2x2x2 Meter? Erstaunlich. ;-)

    @Cajad
    Kenne ich. Mich hat mal ein Zeuge auf 1,80 Meter geschätzt. Ich bin 1,62 Meter.

    AntwortenLöschen
  9. Als Referendar habe ich als Sitzungsvertreter am AG Dachau einen Bauarbeiter wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angeklagt. Vom Richter zum Alkoholkonsum am betroffenen Tag befragt, ergab sich folgendes Gespräch:

    Richter (offenkundig aus dem Norden zugewandert): Und? Wieviel Bier haben Sie an dem Tag getrunken?

    Angeklagter: Zwoa.

    Richter (aufgebracht): Das kann doch gar nicht sein! Bei der Promillezahl! Zwei Halbe Bier? Lügen Sie doch nicht, Mann!

    Angeklagter: Net zwoa Halbe, zwoa Traglerl, Herr Richter...

    AntwortenLöschen