Mittwoch, 14. Juli 2010

Ende der Zensur

Zahlreiche Leser beschwerten sich, dass Kommentare erst durch mich freigeschaltet werden müssten. Klar, eine Strafverteidigerin, die zensiert, das geht gar nicht. Stand ich gar im Verdacht, Unliebsames zu löschen und nur mir Genehmes zuzulassen? Und das mir!

Grund für dieses Vorgehen war allerdings weniger der Wunsch nach Kontrolle, als technisches Unverständnis. Ich ging davon aus, über Kommentare sonst nichts zu erfahren.

Nachdem ich nun gelernt habe, dass ich mich bei neuen Kommentaren per Mail informieren lassen kann, habe ich die Einstellung geändert.

Kommentare:

  1. Hahahaha. Ich lache diabolisch und setze mit meinem Namen einen Link zu rechtswidrigem Inhalt. Haftung ab Kenntnis! Es herrscht Anarchie und Chaos!

    AntwortenLöschen
  2. Wäre schön, wenn Ihr Doppelpartner Nebgen seine Kommentarfunktion auch mal etwas vereinfachen würde.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Das muss ich doch gleich mal ausprobieren ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym
    Jetzt kann ich ihm ja erklären, wie das geht. Ich bin also guter Dinge.

    @Alexander
    Buah.

    AntwortenLöschen
  6. Ich werde mich von der Kollegin jetzt informieren lassen und dann ändere ich das auch. Allerdings lege ich Wert auf die Feststellung, dass ich bisher noch jeden Kommentar freigeschaltet habe, mir also lediglich unnötige Mühe gemacht habe. Aus Unwissen! ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Das kommt davon, wenn man (und frau) sich zum Sklaven von Google macht. Wordpress finde ich wesentlich besser.

    @Nebgen: Evtl. bei der Überarbeitung in der Kommentarfunktion zulassen: Name/URL und ggf Anonym. Es hat mich schon häufiger mal "in den Fingern gejuckt" bei Ihnen einen Kommentar zu schreiben. Aber eine Anmeldung bei Google ist mir das nicht wert.

    AntwortenLöschen
  8. Also bis jetzt hat sie auch meine lieben aber auch "netten" Kommentare zugelassen.

    Mausi ist eben die Beste ;)

    AntwortenLöschen
  9. Mal zwei Fragen eines Nichtjuristen.

    muß ich nicht automatisch zensieren, abhängig von meinem aktuellen Wissenstand, welche Inhalte zur Zeit indiziert sind?

    Eine andere technische Frage. Angenommen ich schreibe hier einen Eintrag der aktuell unzulässig ist. Gleichzeitig benutzt dieser Blog auch die technische Funktion "ping", die eine automatische Verteilung an wichtige Suchmaschinen durchführt. Als Folge ist dann mein "verbotener" Eintrag in allen großen Suchmaschinen unter dieser Blogadresse zu finden.

    Sie erreicht aber, zB technisch bedingt, die Benachrichtigungs E-Mail erst ein paar Stunden oder durchs Wochenende ein paar Tage später. Einträge in Google, etc zu löschen ist langatmig oder unmöglich.

    Wie ist es dann um die Haftung bestellt?

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen

    Gruss aus dem sonnigen Berlin

    Ralf Behrendt

    AntwortenLöschen
  10. Ah endlich, meine zärtlichen Avancen hatten Erfolg; Huston, nähere mich dem Ziel *over* ;)

    P.S: Vll. wird es langsam Zeit, auf ein eigenes Blog-System umzusteigen, samt prägnanter Domain? www.ra-mausi.de wäre noch frei.

    AntwortenLöschen
  11. @Anonym 10:44
    Na, jetzt mal nicht plump vertraulich werden, ja? Mausis Vater

    AntwortenLöschen
  12. Scharnold Warzenegger15. Juli 2010 um 00:06

    Wow!

    Ist ja doll. Endlich Kommentare ohne Blödkonto. Super.

    Und was ich schon immer mal schreiben wollte: daß Anwälte geldgeil SIND und Vorschuss haben wollen, ist ja ok. Sozusagen eine Berufskrankheit. Aber daß Sie in jedem zweiten Beitrag darauf rumreiten müssen, das nervt.

    AntwortenLöschen
  13. @Ralf
    Hier mal ein Link zu einen sehr interessanten Artikel zu dem Thema:
    http://upload-magazin.de/blog/555-haftung-fur-blogkommentare/

    @Scharnold Schwarzenegger
    Ok, ein Kompromiss. Wie wäre es mit jedem fünften Beitrag?

    AntwortenLöschen
  14. Wer würde schon versuchen plump mit einer Strafverteidigerin vertraulich zu werden, die wissen sich doch zu wehren....

    m.E. wäre ein eigenes Blogssystem das mindeste für Mausi.

    AntwortenLöschen
  15. Scharnold Warzenegger15. Juli 2010 um 16:25

    Einverstanden. :-)

    AntwortenLöschen
  16. Also als EDV Mensch und sowas ähnlichem wie ehemaliger "Blog-Wart" muss ich sagen:
    Kommentare vor dem Freischalten zu lesen, ist eine gute Idee.
    Bis jetzt seid ihr ja noch eher unter euch, und die Kommentare sind erfrischend Humor- und Nieveauvoll. Aber wenn die Trolle und Otternasenverkäufer dieses Blog mal als Spielwiese entdecken..
    Prost Mahlzeit, das wird schlimmer als in jeder Gerichtskantine, das zu verdauen, wenn die Beiträge sofort freigeschaltet werden.

    Nur so als Beispiel: Wenn einer von denen dort http://www.4chan.org/ auf ne blöde Idee kommt, kann das eine ganz enorme Schwuppdizität entwickeln. Das kann ganz schnell gehen.

    "Zensur"? ??
    Zur Hölle, das kann man auch "Qualitätskontrolle" nennen.
    Und das ist Ihr Blog, Frau Braun, und da gehe ich davon aus, daß da nur das darin steht, was Sie dort haben wollen.

    Sei Wachsam ;o)
    http://www.youtube.com/watch?v=BU9w9ZtiO8I

    Das schöne am Internet ist, man kann Fremdbestimmung mit technischen Mitteln einfach abschalten.
    Noch.

    AntwortenLöschen