Donnerstag, 3. Juni 2010

A No is a No is a No

Irgendwo habe ich mal gehört, dass Verkaufen erst dann anfange, wenn der Kunde "Nein" gesagt habe.

Ernst zu meinen scheint dies ein Herr, mit dem ich kürzlich eine Unterhaltung wegen des Abschlusses einer Versicherung hatte. Ich habe mich gegen das großartige Angebot entschieden und nun dies telefonisch - ich wurde angerufen- mitgeteilt. Sicher war ich kurz angebunden, denn im Besprechungszimmer wartete der Mandant. Nun telefoniert man mir nach, was ich wirklich abgrundtief hasse. Insbesondere dann, wenn ich mitgeteilt habe, dass ich keine weiteren Anrufe wünsche.

Sollte ein Mandant sagen, dass ihm die Verteidigung durch mich zu teuer sei, dann rufe ich denjenigen auch nicht an und sage:"Och, ich wollte nochmal mit Ihnen über mein Angebot sprechen. Haben Sie sich das vielleicht anders überlegt?" (Ja, ich weiß, dass der Vergleich hinkt)

Also, Du Wicht, wenn ich hier noch eine Rückrufbitte vorfinde oder mein Telefon klingelt, dann mahn isch Disch ab! Oder was Ähnliches.

Kommentare:

  1. Versicherungsvertreter heißen so, weil man sie sicher nicht mehr loswird. Die Erwähnung dass man Anwalt ist, sollte aber helfen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Es könnte auch hilfreich sein, auf Kontakte zu hemmungslosen Gewalttätern hinzuweisen. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Unternehmens-Vertreter oder Makler für verschiedene Unternehmen?

    AntwortenLöschen
  4. "Angenot" ist eine schöne Wortkonstruktion ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Meine Sekretärin lässt immer ausrichten, ich hätte an gar nichts Interesse. Höchstens an einer Unterlassungserklärung.

    Nachgehakt wird dann eher selten.

    AntwortenLöschen
  6. Versicherungsvertreter sollen sich Gerüchten zufolge auch dann nicht mehr ganz so wohl in ihrer Haut fühlen, wenn sie in der Kanzlei des Anwalts sitzen und hinter dem Anwalt die Buchtitel über das Versicherungsrecht aufgereiht stehen ;)

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht wollte der Herr nur mal ihre zarte Stimme hören ;)

    AntwortenLöschen
  8. Vielleicht ist das nur bei Frauen so? Die meinen doch Ja, wenn sie Nein sage, oder wie war das?

    AntwortenLöschen
  9. Ich wundere mich auch immer, warum die Typen (DSL-Anbeter aber auch schnorrende Punker und Obdachlosenzeitungsverkäufer) in der Fußgängerzone bei einem "Nein" meinen nachfassen zu müssen. Man würde sich doch innerhalb von Sekunden selbst widersprechen und das tut keiner gerne.

    Leider kann man auch bei denen nicht gewinnen. Sagt man gleich und eindeutig "nein" ist man der Arsch. Ist man freundlich, bleibt aber bei seinem Nein, ist man auch der Arsch, weil man es nicht gleich sagt.

    AntwortenLöschen
  10. @Foennix
    Korrigiert. ;-)

    @Anonym 12:47
    Haben wir schon mal telefoniert? ;-) Ich habe kein zartes Stimmchen.

    @kanzleiundrecht
    Sehr schön. Vielleicht leihe ich mir ein paar Werke aus.

    @Kollege Vetter
    Auch eine hübsche Idee.

    AntwortenLöschen
  11. Son Versicherungstandler mag ja die Versicherungen auch nicht, deshalb verkauft er sie ja.
    Anonym3:04

    AntwortenLöschen
  12. Nee, das Vergnügen mit Ihnen zu telefonieren hatte ich noch nicht.
    Stimmt, eine zartes Stimmchen haben sie wahrscheinlich wirklich nicht, das würde zu einer Strafverteidigerin auch nicht wirklich passen...

    AntwortenLöschen
  13. och... vielleicht hat sie ja auch eine Perlenkette.

    *duck&renn*

    AntwortenLöschen