Mittwoch, 9. Juni 2010

Keine Tricks

Dem Mandanten wird eine Trunkenheitsfahrt vorgeworfen, die Fahrerlaubnis wurde vorläufig entzogen. Beim Besprechungstermin erkläre ich geduldig, dass ein Unterschied zwischen Fahrverbot und Entzug der Fahrerlaubnis besteht. Er ging nämlich zunächst davon aus, dass er nur eine höhere Strafe bezahlen müsse und dann sei "das mit dem Führerschein" aus der Welt.

Nach dem ich erläutert hatte, dass ich zunächst einmal die Ermittlungsakte benötige und wir alles Weitere dann besprechen, sagt der Herr: "Eins sage ich Ihnen, ich will keine Tricks!"

Meine Nachfrage, was den "Tricks" sein, wurde so beantwortet:"Naja, was die Anwälte immer so machen..das sogar Kinderschänder raus kommen. Mit so was will ich nichts zu tun haben."

Aha. Der Mandant wollte aber doch gerne irgendwann seine Fahrerlaubnis wieder bekommen und erlaubte dann die Anwendung aller "Tricks", die die Strafprozessordnung bietet.

Kommentare:

  1. Also bitte keine Zaubertricks und Hexereien! Außerdem bitte die Voodoopuppe aus der Aktentasche nehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Keine "Kinderschänder-Tricks"? Dann können Sie die Idee mit dem Glaubhaftigkeitsgutachten (zu vollziehen an Johnny Walker) wohl gleich wieder vergessen...

    AntwortenLöschen
  3. Oh weh, dann müssen ja die ansonsten üblichen Beweisanträge gegen die ermittelnden Beamten (neben Glaubwürdigkeit könnte man ja noch deren technische Kompetenz, Sehschärfe etc. bezweifeln) in der Schublade bleiben.

    Und der Hamburger Matula und der Witness on demand-Service haben wieder einen Auftrag weniger.

    ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @verwickeltes
    Ja. Zeugen bedrohen und Richter bestechen scheidet auch aus. Mist!
    ;-))

    AntwortenLöschen
  5. Sogar auf's Kuchenorakel sollten sie verzichten... gut, dass es demnächst erst mal keine Brückentage mehr gibt.

    AntwortenLöschen
  6. wenn er keine "Tricks" will, wozu dann überhaupt ein Anwalt?

    AntwortenLöschen
  7. @Mausflaus
    Das habe ich nicht gefragt. Vielleicht hätte er dann das Büro verlassen. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Keine Tricks! Aber wehe, die Fahrerlaubnis wird entzogen!
    ;)

    AntwortenLöschen
  9. Wo er recht hat, hat er recht, Mausi.

    AntwortenLöschen