Donnerstag, 27. Mai 2010

Wie man keinen anonymen Tipp gibt...

Sollten Sie jemals planen, der Polizei einen anonymen Hinweis zu geben, beachten Sie bitte folgende Grundregeln.

1. Rufen Sie nicht von Ihrem Haustelefon an.

2. Auch wenn es unhöflich ist: Nennen Sie nicht Ihren Namen!


Beide Punkte nicht beherzigt hat ein Anrufer, der über die 110 der Polizei einen Hinweis geben wollte. Anonym. Dumm nur, dass er das Gespräch mit Nennung des -realen- Namens begonnen hat. Der Gesprächsaufzeichnung in der Ermittlungsakte ist die Verblüffung des Polizeibeamten deutlich herauszulesen.

Kommentare:

  1. P.S. Nummer unterdrücken nützt auch nix.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. 3. benutzen Sie auch nicht Ihr Handy
    4. rufen Sie nicht die 110/112 an sondern die Festnetznummer des übernächsten Reviers
    5. üben Sie zuvor einen Akzent gängiger Migranten-Gruppen

    AntwortenLöschen
  3. Klar, aber das weiß auch nicht jeder, oder? Sprich, der durchschnittliche Anonyme versucht es mit Unterdrücken. ;-)

    :-) :-) :-)

    Frage off topic: Ist das jetzt ne Urheberrechtsverletzung?

    AntwortenLöschen
  4. @RA T. Feltus
    Nö.

    @Anonym
    Das sind ebenfalls wertvolle Tipps.

    AntwortenLöschen