Montag, 3. Mai 2010

Übrigens

Aus der Kategorie Anwaltsweisheiten:

Freispruch ist nur dann ein Erfolg, wenn die Staatsanwalt eine Verurteilung beantragt hat.

Der Dank für diese Weisheit geht an den Kollegen Patrick.

Kommentare:

  1. ... aber auch, wenn selbst die StA in der Hauptverhandlung die Haltlosigkeit ihres Anklagevorwurfs einsehen musste und nicht mehr anders konnte, als entweder Freispruch zu beantragen oder sich lächerlich zu machen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. In der Tat ist es doch ein um so größerer Erfolg, wenn man selbst die Staatsanwaltschaft davon überzeugen konnte, daß die Anklage haltlos ist.
    Von Mandanten wird es erfahrungsgemäß aber eher honoriert, wenn es ein "streitiger" Freispruch war.

    AntwortenLöschen
  3. @kanzleiundrecht
    Ich gehe davon aus, dass die Mandantenmeinung der Hintergrund der "Weisheit" des Kollegen war.

    AntwortenLöschen