Dienstag, 11. Mai 2010

Die hartnäckige Geschäftsstelle

Heute Vormittag bekam ich den vierten Anruf einer Geschäftsstelle der hiesigen Staatsanwaltschaft. Mir wurde -zum vierten Mal- Akteneinsicht angeboten. Ich hatte schon vor geraumer Zeit mitgeteilt, dass das Mandat beendet sei. Zunächst per Gerichtspost, dann -beim zweiten Anruf- telefonisch und -beim dritten Anruf- nochmals per Fax.

Eigentlich klasse, dass man die Sache mit der Akteneinsicht dort sehr erst nimmt. Sollte die nette Dame aber nächste Woche wieder anrufen, dann schicke ich ein singendes Telegramm. Gibt´s das noch?

Kommentare:

  1. Liegt in der Akte vielleicht eine schriftliche Vollmacht? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das scheint im hohen Norden anders zu laufen als bei uns.
    Hier teile ich mit, dass das Mandat besteht und bettele mindestens zum vierten Mal, bevor ich Akteneinsicht erhalte.

    AntwortenLöschen
  3. @Kollege Ratzka
    Das ist auch ein Sonderfall. ;-) Normal läuft es so, wie von Ihnen geschildert.

    AntwortenLöschen
  4. @doppelfish
    Nö. Aber ein Schreiben, in dem ich Bevollmächtigung anwaltlich versichere. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht ist das ein Trick, weil sich kein Pflichtverteidiger findet. Wer die Akten ausversehen annimt, hat das Mandat an den Hacken. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. @verwickeltes
    Verteidigermikado? Vielleicht..
    ;-)

    AntwortenLöschen