Freitag, 30. April 2010

Gerecht

Meinem Mandanten war der Tatvorwurf (gefährliche Körperverletzung) in der Hauptverhandlung nicht nachzuweisen. Keine der Zeugenaussagen lieferte auch nur irgendetwas Belastendes gegen meinen Mandanten.

Die Vorsitzende schlägt eine Einstellung gegen Zahlung eines kleinen Geldbetrages an den "Weißen Ring" vor. Ich rate dem Mandanten von der Zustimmung ab. Staatsanwalt beantragt Freispruch, ich beantrage Freispruch und es gibt einen Freispruch.

Nach der Verhandlung spricht mich die Vorsitzende an. Eine Einstellung gegen Zahlung einer Geldauflage sei hier gerechter gewesen, meint sie. Irgendwas sei doch an dem Tatvorwurf sicher richtig gewesen.

Aha.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen